Stadt Hartha
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Parkanlagen
Eine Seite zurück Zur Startseite
Zu den Favoriten hinzufügen Zur Anmeldung
 

Stadtpark an der Sonnenstraße im Süden der Stadt

Zum Verweilen in verschiedenen Sitzgruppen oder Rondells mit rustikalen farbig gestalteten Sitzbänken aus Holz lädt der Stadtpark im Süden der Stadt ein.
Diese Wege- und Platzanlage mit ihrer Bepflanzung und den gesamten Park durchziehenden Fußwegen läßt den Besucher in eine erholsame Stimmung versetzen. Durch die Bäume, die die gesamte Anlage einschließen, wirkt der Park als beruhigte Zone zum angrenzentem Industriegebiet.

Stadtpark zwischen Sonnenstraße, Südstraße,Franz-Mehring-Straße und Richard-Wagner Straße
Stadtpark zwischen Sonnenstraße, Südstraße, Franz-Mehring-Straße und Richard-Wagner-Straße

Geschichtliches zum Park:

Entwurf Schmuckpark, Wettin-Park von Rudolf Kolbe 1903-1923
  • 1888 wurde das Gelände von der Stadt Hartha erworben.
  • 1909 sind Entwürfe für einen Schmuckplatz von Otto Moßdorf (Garten-Ing.; Leipzig) gefertigt aber nicht ausgeführt worden.
  • 1913 wurde ein Entwurf für einen Schmuckplatz von Rudolf Kolbe (Architekt B.d.A.; Dresden -Loschwitz) als Wettin-Platz gefertigt.
  • 1928 bis 1948 vollzog sich die Ausführung des Wettin-Platzes.
  • 1938 bis 1940 wurde die Umgestaltung zum Hans-Schemm-Platz von Poeth, Hermann und Kleinmann (Dipl.-Ing. Hartha) vorgenommen.
  • 1971 erhielt er den Namen "Leninpark" und wurde mit einem Denkmal bestückt.
  • 1992 wurden Instandsetzungsmaßnahmen über ABM-Maßnahmen durchgeführt.
  • Heute ist er als Stadtpark bekannt und beliebt bei Gästen und Bürgern.
 
 

Stadtpark "Am Reinhardtsthal" an der Dresdener Straße

Eingang zum Reinhardtstal

Am 20. Mai 1933 wurde der Stadtpark mit der Stadtkapelle unter Leitung von Direktor Hans Rohr und dem Bürgermeister Dr. Grunewald mit einer Weiherede eröffnet.

Der Überschuß des Heimatfestes von 1929 -8.500 RM- wurde auf Vorschlag des Herrn Stadtrat Dr. Fröhlich zur Umgestaltung des Reinhardtsthales verwendet. Den Plan entwarf Herr Dipl.-Ing. Schnabel vom Stadtbauamt.

Verschiedene Figuren, wie ein Trommler, der auf einer Pauke sitzt, einem Saxophon- und Tubabläser, ein Zieharmonika- und Gitarrenspieler sowie das ironische Harthaer Wappentier der "Harth`sche Frosch", wurden von einzelnen Spendern gestiftet. Am Teich befinden sich zwei Wasserspeier in Form von Löwenköpfen. In der Mitte des Parkteiches ist eine Springbrunnenkugel aus Edelstahl installiert.

Die Kugeln am Eingang des Parkes wiegen vier Zentner. Die Bauzeit der gesamten Anlage erforderte 1500 Tagewerke, die zum größten Teil von Wohlfahrtserwerbslosen geleistet wurden. Der Park ist etwa 2810 qm groß.

Idylle im Reinhardtstal
Idylle im Reinhardtstal
Idylle im Reinhardtstal
Idylle im Reinhardtstal
 
 

Stadtinnenbereich zwischen August-Bebel-Str. und Karl-Marx-Str.

Im Zusammenhang mit der Instandsetzung der Gebäude im Sanierungsgebiet wurde der Innenbereich von der Stadt Hartha zu einer öffentlichen Oase gestaltet. Spielgeräte und Sitzecken laden zum Erholen im Stadtzentrum ein.

Innenbereich zwischen Karl-Marx-Str. und August-Bebel-Str.
Innenbereich vom Durchgang der August-Bebebl-Str.
Abgeschirmt vom Straßenlärm und Verkehr

 
 

Stadtwäldchen

Einst Veranstaltungsplatz der Harthaer Sommertage, von Sportveranstaltungen und Freilicht-Kino, dient heute unser Stadtwald als Grüne-Oase der Erholung. Die einst vorhandene Freilichtbühne wie auch die dazugehörenden Versorgungshütten wurden abgerissen. An deren Stelle erfolgte eine Neubepflanzung, passend zu der übrigen Mischwaldbepflanzung.

In der Pilzsaison findet man hier während eines Spazierganges reichlich größere und kleinere essbare Exemplare an Pilzen. Ein stattlicher Kerl aus Holz steht im nördlichen Teil des Waldes. Er diente schon seit seiner Entstehung als Rastplatz zum Ausruhen oder als Treffpunkt. Hin und wieder, wie auch unschwer zu erkennen, wird er Opfer von Vandalismus. Deshalb wurde schon oft diskutiert das Wahrzeichen unseres Stadtwaldes abzureißen und damit endgültig zu entfernen.

Stadtwald
Stadtwald
Pilz
Stadtwald
 
 

weitere Grünanlagen

Ecke Franz-Mehring-Str./Pestalozzistr.
August-Bebel-Str.
Nordstr.
Leisniger Str.
Grünanlage am Rathaus
Begrünung am Radweg

Eine Aufstellung zur Veröffentlichung im Internet wird zur Zeit erarbeitet.

Außerdem sind in Hartha und Ortsteilen einige Spielplätze zu finden.

 
© Stadt Hartha
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
|
Ende des Darstellungsformulares